Noch ein Rekordjahr für RadeltZurArbeit

Seit 2011 motiviert die Radvokaten-Kampagne "Österreich radelt zur Arbeit" dazu, das beste aller Verkehrsmittel vermehrt auf dem Arbeitsweg zu nutzen. Zur Stauvermeidung und für Gesundheitsgewinn.

zur Übersicht

Seit 2011 motiviert die Radvokaten-Kampagne "Österreich radelt zur Arbeit" dazu, das beste aller Verkehrsmittel vermehrt auf dem Arbeitsweg zu nutzen. Zur Stauvermeidung und für Gesundheitsgewinn. Aber vor allem, um Spaß zu machen und Freude zu bringen: Freude am Radfahren und Freude über die zahlreichen Preise, die die TeilnehmerInnen gewinnen können. Von der Amsterdamreise bis zum Faltrad.

Acht Jahre Arbeitsradeln mit Erfolg

2010 wurde die Kampagne nach internationalem Vorbild von Alec Hager für den Verein IG Fahrrad konzipiert. 2011 startete sie in vier Bundesländern, in den Folgejahren wurde sie ausgebaut und der Radlobby als Markenvehikel zur Verfügung gestellt. Finanziert wird sie vom Umweltministerium und den teilnehmenden Bundesländern. Sie ist nach Teilnehmerzahlen klassifiziert die viertgrößte Kampagne dieser Art in Europa. Heuer bahnen sich wieder neue Rekorde an: über vier Millionen Kilometer wurden berits Ende Juli geradelt und dadurch über 600 Tonnen CO2-Ausstoß vermieden.

www.radeltzurarbeit.at