Plattform Radkompetenz Österreich wächst weiter

Im vierten Jahr ihres Bestehens ist die von den Radvokaten betreute Unternehms-Plattform „Radkompetenz Österreich“ auf stattliche 30 Mitglieder angewachsen.

zur Übersicht

Die von den Radvokaten betreute Plattform „Radkompetenz Österreich“ verfolgt das Ziel, zur Verbesserung der Radverkehrssituation bestmögliche Radverkehrslösungen österreichischer Herkunft anzubieten, internationale Vernetzungsaktivitäten zu setzen und Wissenstransfer für InteressentInnen aus ganz Europa zu betreiben.

Kompetenz bringt Qualität

Österreichs Radverkehrszahlen steigen, die Radwegekilometer nehmen stetig zu. Österreich befindet sich unter den Top 7 der Radnationen Europas. Die dringend notwendige Klimastrategie der Bundesregierung sieht analog zum „Masterplan Radfahren“ die Verdoppelung des Radverkehrsanteils bis 2030 vor. Diese Fortschritte sind nicht ohne die entsprechende Qualität in Planungsprozessen und Produktion möglich.

Diese Dynamik wird von der Plattform „Radkompetenz Österreich“ seit ihrer von Alec Hager und Bundesradkoordinator Martin Eder initiierten Gründung im Jahr 2015 aufgegriffen und weiter getragen. Die Mitgliedsunternehmen und Institutionen von „Radkompetenz Österreich“ stellen eine Auswahl der besten Player aus den Bereichen Planung, Beratung, Dienstleistung, Produktion und Forschung dar, die Österreich im Radverkehrsbereich zu bieten hat.

Bereits dreißig MItglieder dabei

Im vierten Jahr ihres Bestehens ist die Plattform „Radkompetenz Österreich“ auf stattliche 30 Mitglieder angewachsen. Wir freuen uns über den Beitritt der heimischen Traditionsmarke für Sportbekleidung, Löffler; des bundesweit tätigen Klimabündnis Österreich; des neuen Verkehrsplanungsbüros con.sens; der weltweiten Navigations-App Bikemap und der Radgipfel-Stadt Salzburg.

www.radkompetenz.at